Lichtenauer macht Schule in Sachsen

Subscribe to Newsfeeds

Lichtenauer macht Schule in Sachsen

Die Projektzeit von „Trinken im Unterricht“ der Lichtenauer Mineralquellen startete Mitte Mai 2017 an drei Schulen im Landkreis Bautzen, denn regelmäßiges Trinken leistet einen wichtigen Beitrag zur gesunden körperlichen und geistigen Entwicklung von Kindern.

Foto: Lichtenauer

Mit der Aktion will der sächsische Mineralbrunnen sowohl die Schüler als auch deren Lehrer, Eltern und Großeltern für ein gesundes und ausgewogenes Trinkverhalten sensibilisieren. Die Schulen hatten sich im Vorfeld für das Projekt „Lichtenauer macht Schule – Trinken im Unterricht“ beworben. „Mit den Inhalten ihrer Bewerbung und ihren kreativen Ideen haben diese drei Schulen gegenüber den anderen herausgestochen und wurden dementsprechend von der Jury ausgewählt“, erklärt Paul K. Korn, Geschäftsführer von Lichtenauer Mineralquellen, und ergänzt: „Die Ludwig-Richter-Schule Oberschule Radeberg überzeugte mit sehr kreativen Zeichnungen – das waren Comics, oder auch Vorschläge für neue Werbesprüche für Lichtenauer. Die Grundschule Wiesa bei Kamenz reichte ein Video mit einem selbstgedichteten Rap-Song ein. Eine Präsentation der Sorbischen Grundschule Radibor zeigte, wie sich die Schule bereits im Rahmen des Ganztagsprogramm mit gesunder Ernährung auseinandersetzt.“

Fünf Wochen lang können nun die knapp 596 Heranwachsenden während des Unterrichts nach Belieben Lichtenauer Mineralwasser trinken. Vor allem in den Sommermonaten sind Kinder körperlich und geistig stark gefordert – Hitze, Hausaufgaben und viele Hobbys. In dieser Zeit sollten gerade auch die Lehrer ganz besonders auf ein gesundes Trinkverhalten ihrer Schüler achten: „Nur wenn der Körper ausreichend mit Flüssigkeit versorgt ist, werden die Gehirn- und Muskelzellen so mit Sauerstoff versorgt, dass die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit auf einem konstant hohen Niveau bleibt“, erklärt Prof. Petra Lührmann, Ernährungswissenschaftlerin von der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd.

Zum Start in die Projektwochen erkundete die Diplom-Ökotrophologin Brigitte Schulz, die auch für den Verband Deutscher Mineralbrunnen tätig ist, gemeinsam mit den Schülern in einem Erlebnisparcours allerhand Wissenswertes rund um das Thema gesunde Ernährung mit Mineralwasser. Die Ernährungswissenschaftlerin vermittelte anschaulich und experimentell in verschiedenen Stationen Informationen zu einer gesunden Trinkernährung. Darüber hinaus konnten die Sprösslinge ihre Geschmacksnerven erproben und erfahren wie Mineralwasser entsteht. Inwiefern sich das Mineralwasser-Trinken im Unterricht tatsächlich auf das Befinden oder gar die Leistungen der Schüler auswirkt, soll eine Umfrage unter den Schülern zeigen. Die Ergebnisse werden am Ende der Projektzeit präsentiert. Dann wartet auch noch eine weitere Überraschung: Da zu einem gesunden Lebensstil außerdem ausreichend Bewegung gehört, spendet Lichtenauer zusätzlich den Gewinnerschulen neue Sportgeräte im Wert von insgesamt 6.000 Euro.

Das Unternehmen führte bereits 2011, 2013 und 2015 das Projekt erfolgreich an nunmehr insgesamt acht sächsischen Schulen durch. Über 3.000 Schülerinnen und Schüler tranken dabei insgesamt 58.500 Liter Mineralwasser – mit messbarem Erfolg. Eine Umfrage unter den Heranwachsenden zeigte nicht nur, dass nahezu jeder zweite während der Aktionswochen mehr Flüssigkeit zu sich genommen hatte. Viele Schüler stellten zudem eine Steigerung ihrer Aufmerksamkeit, der grundlegendfen Konzentration sowie des Reaktionsvermögens fest.